Prozesskompetenz

Unter einem Prozess verstehen die meisten Wissenschaften eine Bewegung, ein Voranschreiten, von identifizierbaren Schritten, die einem darstellbaren Muster folgen: ein chemischer Prozess, ein Gerichtsprozess, ein Produktionsprozess, der Prozess des Organisierens selbst. In der Steuerung dieser Prozesse schauen wir auf das passende Hintereinander von Handlungen, mit welchen wir Prozesse organisieren. Mit dem Vorschlag, Coaching als Form der Prozessberatung zu bestimmen, sind aus dieser Hinsicht zwei Aspekte der Prozesskompetenz von Coaches angesprochen: (a) die Kompetenz den Beratungspozess so zu steuern, so dass im Hintereinander und Wechsel von Prozessphasen für Klienten in der Steuerung ihrer Handlungsprozesse ein möglichst grosser Nutzen entsteht, und (b) die Kompetenz und das Wissen über die Prozesssteuerung des Klienten.

Prozessberatung im engeren Sinne setzt an der möglichen Verbesserung der Handlungssteuerung des Klienten an. Der Klient hat ein “Anliegen”. Kenntnisse psychologischer und sozialwissenschaftlicher Handlungstheorie (disziplinäre Handlungstheorie), Wissen und Erfahrungen im Praxisfeld der Klienten (sekroriale Handlungstheorie) … mindestens so viel um Klienten auf Risiken aufmerksam machen zu können, sind dafür nützlich. Die Steuerungskompetenz für das eigene Beratungshandeln ist selbstverständlich. Coaching im beruflichen Feld, insbesondere Coaching von Führungskräften, braucht zudem einen belastbaren Hintergrund an Wissen und Erfahrungen organisationaler Prozesse und ihrer gesellschaftlicher Kontexte. Organisationsdynamische Konzepte und Erfahrungen, systemtheoretische Reflexion sind dafür die wichtigsten Quellen. Erweiterte Refelxionsmodelle der Organisationsentwicklung, Kulturtheorie, betriebswirtschaftliche Steuerung etc. machen den Unterschied für exzellentes Coaching auf Augenhöhe.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>